Bericht von Johanna

…es war wundervoll und die 3 Messe-Tage waren leider sooo schnell vorbei…
*seufz*

Aber ich fange mal von vorne an: Als ein paar Wochen vor Messebeginn das ok von Corinna kam, dass Tiago im Show-Team mitmachen darf, begann der blanke Wahnsinn. Das Pony und seine zweibeinige Begleiterin waren ja völlig unbeleckt, was Auftritte anbelangt. Schon die einfache Frage „Was zieht Ihr denn an??“ machte mir rasch klar, dass weder er noch ich über die passende Ausrüstung verfügten. Also wurden alle verfügbaren Kräfte mobilisiert, um die Ausrüstung zu vervollständigen. Waren bisher doch immer nur Dinge angeschafft worden, die zweckmäßig waren, ging es jetzt darum, auch noch „passend“ zum Thema gekleidet zu sein *ggg*. Eine ganz neue Erfahrung!

Und dann wurde geübt. Jeden Tag! Und es taten sich immer mehr Baustellen auf. Ich zweifelte schon, ob wir der Aufgabe auch gewachsen waren: öffentliche Auftritte in einer Show-Arena mit hunderten bzw. tausenden von Zuschauern. Aber irgendwann war er da, der 1. Messetag! Aufregung pur! Wie würden die anderen Mädels der Gruppe sein, wie ihre Pferde, werden sie über das kleine Pony lachen, wie ist die Unterbringung für die Pferde, wird das Pferd mitspielen, wo wird man trainieren können… – so viele Fragen!!!

Daher jetzt der Reihe nach:
Die Unterbringung der Pferde war hervorragend, die Platzverhältnisse großzügig, die Einstreu in den Boxen fast schon verschwenderisch, es gab alle paar Meter fließendes Wasser, die Mistcontainer wurden regelmäßig geleert, und obwohl die Verhältnisse auf dem Abreiteplatz fast schon chaotisch waren, war es doch genial zu sehen und zu erleben, wie konzentriert alles stattfand und wie relaxt die Stimmung unter den Teilnehmern noch war, obwohl die Spannung, die in der Luft lag, elektrisierend war.

Die Stimmung in der Gruppe war toll. Ich hab die 3 Tage sehr genossen. Es hat riesigen Spaß gemacht, alle so zu erleben, obwohl ich viele ja gar nicht kannte bzw. einige nur 1x vorher gesehen hatte. Alle waren sehr unterschiedlich und trotzdem war ein Gruppengefühl da. Es wurde Rücksicht auf die genommen, die eine mentale Auszeit brauchten und sich mit einer Decke in ihren Sessel kuschelten und einfach etwas relaxen wollten. Alle halfen sich untereinander und trotzdem hat jeder mit Bedacht sein Ding gemacht: pünktlich zum verabredeten Zeitpunkt Pferd und Zweibeiner in voller Montur startbereit zu haben. Was da gruppendynamisch stattfand, hat mir gut gefallen. Insbesondere auch der Umgang mit den Pferden stach mir positiv ins Auge: nie wurde ein Pferd angeschnauzt oder rumgeschubst. Alle Pferde wurden sehr respektvoll behandelt.

Die Messe an sich war furchtbar… mit einem Wort „too much“ von allem: viel zu laut, viel zu viele Menschen, viel Ramsch, viel Bekanntes, wenig Neues. Freiwillig gehe ich ja NIE auf Messen 🙂
Von daher – dieses Statement einfach unter’n Tisch fallen lassen *g*

Die Auftritte… Hach, die Auftritte: Ich schwöre, dass Tiago in den 3 Minuten jeweils nur 1x geatmet hat. Er war so geflasht von der Musik und der Beleuchtung, und die Arbeit am Podest erfordert doch volle Konzentration, Hinhören und ’sich selbst einbringen‘ vom Pony und daher war es so schade, dass er so abgelenkt war.
Es war für mich ein Balanceakt: mehr Druck machen hätte dazu führen können, dass er mir wegspringt und ich hatte die warnenden Worte von Corinna noch im Ohr, dass es keine unschönen Bilder beim Auftritt geben soll. Also habe ich die Entscheidung getroffen, ihn nicht zu offensiv ‚an die Arbeit‘ zu holen, sondern ihm auch Raum für Gucken und Staunen zu geben. Während des Auftritts hat er von seinem Repertoire weniger als 1/3 gezeigt als das, was er sonst zu jeder Gelegenheit anbietet. Schade, aber mehr war leider nicht drin in diesen 3 Minuten. Und wenn das viel zu wenig ist, um weiterhin im Showteam mitzumachen, dann ist das völlig ok für mich. Ich lieb‘ den kleinen Kerl trotzdem abgöttisch.

Und er hat sich so grundanständig auf der Messe benommen: Morgens noch das zottelige Pony auf der Weide und mittags schon in der Glitzerwelt der Show. Die Messlatte hing wirklich hoch für ein Pony ohne Erfahrung auf Turnieren oder anderen Veranstaltungen. Aber wir haben jetzt Blut geleckt!

Witzigerweise habe ich das Gefühl, dass Tiago die Messe in keinster Weise gestresst hat. Ich habe fast das Gefühl, dass er es genossen hat und dass wir uns jetzt mit anderen Augen ansehen… Er hat sich verändert! Er zieht sich im Moment nicht so schnell in sein Schneckenhaus zurück. Sehr sehr positiv!!!!

****************************************************************************