Bericht von Andrea Schmitz

Die NORDPFERD ist eine rundum schöne Pferdemesse mit einer eigenen, herzlichen Atmosphäre – familiär, freundlich, und einer Direktheit zum Publikum.

Trotz der diesjährigen Baustelle und den damit verbundenen längeren Wegen hat diese Messe eine angenehme Geschlossenheit, die Akteure haben die Gelegenheit, schnell bei ihren Pferden im Stall sein zu können, und der großzügige Abreitebereich bietet gute Vorbereitungsmöglichkeiten.

Mit Alegre konnte ich die Messetage gut als Training nutzen, ihn an neue und andere Dinge gewöhnen. Ich merke ihm an, dass er mit unseren Ausflügen, sowohl zu Messen als auch zu anderen Reitanlagen, zunehmend selbstbewusster wird, sich unsere Beziehung zueinander verbessert und wir beide darüber sicherer werden.

04

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Bailador war für mich der Wackelkandidat. Aufgrund seiner Kolik-OP im Juni 2012 habe ich vor der Messe immer wieder darüber nachgedacht, ob der Transport und diese vier Tage zu viel Aufregung sein könnten. Andererseits weiß ich bei ihm, dass er gerne in den Hänger steigt, gerne unterwegs ist, gerne viele Dinge sieht, gerne im Mittelpunkt steht! Und genau so fühlte er sich an: Stolz und voller Energie bewegte er sich in „seiner“ Rolle als Pegasus, als hätte er Sprungfedern unter den Hufen, ich brauchte ihn nicht zu treiben und auch kaum lenken, er weiß schließlich genau, worauf es ankommt und spielt seine Rolle selbst wie ein souveräner Schauspieler. Er blühte förmlich auf, als er merkte, worum es geht! Daher bin ich mir sicher, dass er diese Messetage gut und gerne gelebt hat!

03