21.3. – Interview für die REITER REVUE

Am 21. März kam eine Redakteurin der Reiter Revue mit einem Fotografen nach Alveslohe, um mit mir ein Interview über das Reiten mit Halsring zu führen. Dieser Artikel ist in der Mai-Ausgabe (im Handel ab Mitte April) erschienen.

Ich hätte ein vorher-Foto machen sollen – meine Jungs waren dem Erdboden gleich, und das in nass. Da half nur: Schlauch drauf halten. Als die Redakteurin und der Fotograf kamen, sahen sie aus wie Curlys – wie nasse Curlys…

Ihr Aussehen war mir ja zugeben ein bisschen peinlich, aber wer rechnet auch damit, dass die Redakteurin nur drei Stunden von Münster bis hierher braucht. Wo ist der Stau im Elbtunnel, wenn man ihn mal braucht?
So half es alles nichts – sie wurden nicht trocken, geschweige denn sauber. Bei Fàscino kann man das ja noch ansatzweise vertuschen, bei Joya? Keine Chance.

Es wurde dennoch ein klasse Tag – habe ich schon mal erwähnt, dass ich meine Pferd einfach großartig finde? Auch wenn sie feucht und lockig sind mit unterschwelligen Schlammspuren?

1

Vielen Dank auch an Britta Roby, die eigentlich nur zuschauen wollte und dann spontan herhalten musste, um zu zeigen, wie ein Reiter mit Halsring anfangen kann. So saß sie sehr spontan zum ersten Mal auf Fàscino, der direkt zuvor wild vergnügt über die Sprünge geknallt war, und hatte zum ersten Mal einen Halsring in der Hand – da muss es nicht mal heißen „Foto gestellt“, war alles echt. Und dann wurde sie auch noch interviewt über ihren ersten Eindruck.

2

3

Joya, auf dem ich überhaupt erst zum 2. Mal mit Halsring saß, war wie immer gehorsam und unendlich verspielt, und auf Wunsch der Redakteurin durfte er auch noch zeigen, was man mit dem Halsring vom Boden aus machen kann.
Wie kommt sie darauf, dass ich etwas mit BODENARBEIT zu tun haben könnte…?? Lach…

4

 

5

Ach, es war einfach SCHÖN!!

Der Artikel (zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken):

54

56

57

58

59

60

61