(meine) Turnier- und Showpferde

Da werden Erinnerungen wach…
Nun, sie alle haben es verdient, dass man sich an sie erinnert – mit all‘ diesen Pferden durfte ich in den vergangenen 35 Jahren auf Turnieren bzw. Show-Veranstaltungen starten. Von allen durfte ich etwas „mitnehmen“.
Allen Besitzern dieser Pferde und meinen Eltern, die mir all‘ das ermöglicht haben, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

*****************************************************************
1980 – 1983:
.
AMIGO, * 8.5.1965, Westfale, ca. 1.65 m
V.: Frühbote v. Frühsport / Sportland
M.: Mietze v. Forstaufseher / Fortschritt II

Jugend-Reiterprüfung, Dressur E / A, Springen E / A, Vielseitigkeit A
Dressur für das bronzene Jugend
-Reitabzeichen DRA IV, Jagden
Weihnachts-Schaureiten und Fastnachts-Umzüge (u.a. in Mainz)

1 Sieg und 17 Platzierungen
In unseren fast vier gemeinsamen Jahren flog ich öfter in den Dreck als in den ganzen Jahren danach. Obwohl Amigo „nur“ meine Reitbeteiligung war, war er (wie) mein erstes eigenes Pferd.
Mehr zu Amigo
*****************************************************************
1981:
.
KRONPRINZ, * 14.3.1967, Hesse, ca. 1.67 m
V.: Kuhaylan Zaid v. Kuhaylan Zaid I ox / Shagya XXV
M.: Prinzess v. Gaugraf
Springen E / A, Stafettenspringen
Springen für das bronzene Jugend-Reitabzeichen DRA IV
1 Sieg (mein erster), 5 Platzierungen
Obwohl er mich nur ein halbes Jahr begleitete, hat er unheimlich viel in mir hinterlassen. Er war u. a. das erste Pferd, das mich über Sprünge von über 1.40 m trug. Aber er war noch viel, viel mehr.
*****************************************************************
1981:
.
MEMORY, * 20.2.1970, Hannoveraner, ca. 1.63 m
V.: Maigraf xx v. Gundomar xx
M.: Die Dame v. Duellant / Gote
Springen A
Der konnte verweigern! Da flog ich auch schon mal kopfüber und saß auf der Mauer – mit der Trense in der Hand… Während er wiehernd und buckelnd in den Stall raste und meine Mutter vor Lachen fast den Hang runter kugelte.
*****************************************************************
1981 – 1985:
.
DANDOLO, * 8.4.1974 († 8.12.1986), Hannoveraner, ca. 1.74 m
V.: Don Camillo v. Don Carlos / Fernruf
M.: Cola v. Cid / Hassan ox

Jugend-Reiterprüfung, Dressur A, Springen E / A, das 1. L-Springen
Springen für das bronzene Reitabzeichen DRA III
Geländeritt A, Vielseitigkeit A.
Vize-Kreismeister Military der Jungen Reiter – damit nominiert für die Hessischen Meisterschaften
1 Sieg und 13 Platzierungen
Donni wurde meiner Mutter von einem befreundeten Züchter als Fohlen geschenkt und begleitete mich bis zu seinem (viel zu frühen) Tod Ende 1986. Er konnte unglaublich springen, gerne auch 1.40 m in Zeitlupe und mit einem Stöhnen dabei, dass man den Tierschutz rufen wollte.
Dressur hielt er für eine völlig überflüssige Erfindung und wehrte sich tapfer zeitlebens mehr oder weniger erfolgreich dagegen.
Er war normalerweise von Samstag bis Sonntag lahm, insbesondere, wenn ein Turnier genannt war. Dieser Eigenschaft fielen auch die Hessischen Meisterschaften in der Military zum Opfer. War mir beim Anblick der Geländestrecke damals auch ganz lieb so.
Mehr zu Donni
*****************************************************************
1982:
.
BARONESS, 17.5.1972, Hannoveraner, ca. 1.58 m
V.: Disput v. Diskant / Amselkönig II
M.: Muckda ok
Springen A
Ihr Spitzname „Nessi“ hätte auch für Fairness stehen können.
Keineswegs jedenfalls für ein Ungeheuer.
Was für eine liebenswerte Stute!
*********************************************************
1982:
.
MUTHO, * 5.3.1975, Edles deutsches Warmblut (DDR), ca. 1.78 m
V.: Main xx v. Baal xx / Organdy xx
M.: Wunda v. Wunsch

Dressur A, Springen A
1 Platzierung – Mutho verdanke ich meinen ersten Pokal
Was für ein großes Pferd! Allerdings, wie viele sehr große Pferde, nicht der mutigste (da kam der Name also nicht her), trotzdem dressurmäßig sehr schön zu reiten, so dass mein jugendliches Herz damals sehr an ihm hing. Ein bisschen auch an dem ebenfalls recht jugendlichen Besitzer, aber das Pferd brachte mir deutlich mehr Zuneigung entgegen.
*****************************************************************
1982:
.
DU JOUR, * 1969, Hannoveraner, ca. 1.64 m
V.: Duft I v. Duellant / Gote
M.: Lunedame v. Lugano II / Landeck (Haflinger!)

Im Sommer 1982 zog sie mich kreuz und quer durch (zum Glück nur) eine einzige A-Dressur. So eine von den A-Dressuren, die man dann lieber vergisst. Die, die’s gesehen haben, schütteln bestimmt noch heute den Kopf. Vermutlich habe ich damals schon bleibende Erinnerungen ausgelöst. Dieses Pferd war die reinste Kampfansage! Ob vielleicht der Vater der Mutter mütterlicherseits weiß, woran das gelegen haben könnte??
*****************************************************************
1983 – 1984:
.
SANTIAGO, * 5.3.1971, Hannoveraner, ca. 163 m
V.: Sender v. Senator / Abendsport
M.: Silberband v. Sigesmund

Dressur A / L, Dressur für das bronzene Reitabzeichen DRA III
Santiago war ein ausgebufftes Schulpferd mit allen Tricks. Ich durfte mit ihm meine erste L-Dressur reiten, kam aber nicht weit. Kurz nach dem Gruß tickte ich ihn mit der Gerte an im Mitteltrab, er stieg, ich rutschte (ziemlich genau bei X…) nach hinten runter und saß mitten im Viereck, während er quietschend (mit Gerte im Schweif…) über drei Vierecke bockte und vier Reitern ihre A-Dressuren, die auf den anderen Vierecken liefen, gründlich versaute.
Danach war mir im Prinzip nichts mehr peinlich.
*****************************************************************
1984:
.
ABSILIO, * 1978, Westfale
V.: Adlerorden v. Adlerhorst / Dominus
M.: Ariane v. Arianer / Frühmarsch

Ich saß insgesamt nur 3x auf dem noch sehr „grünen“ Absilio und steuerte ihn irgendwie durch ein A-Springen. Ich weiß nicht mehr, wie es dazu kam und ob wir das Ziel gesehen haben…
*****************************************************************
1985 und 1994 – 1996:
.
APPELSCHNUT, * 11.3.1979 († Mai 1997), Hannoveraner, ca. 1.69 m
V.: Duft II v. Duellant / Gote
M.: St.Pr.St. Anatevka v. Altenwalde / Almfreund

1985 ritt ich mit der damals sechsjährigen Appelschnut, die seit zweijährig in unserer Familie war, ein paar A-Springen und meine (und ihre) erste Springpferdeprüfung Kl. L.
1 Sieg und 2 Platzierungen
Danach trennten sich unsere Wege, ich ging in die Bereiterlehre, Appel blieb bei meinen Eltern.
Wir setzten unsere Turnierkarriere fort, nachdem Appel – nun bereits 15jährig – ihre beiden Fohlen Fàscino (1992) und Arsienne (1993) zur Welt gebracht hatte.
Von 1994 und 1996 bewies Appel eine erstaunliche Vielseitigkeit:
Dressur A / L, Springen A / L, Geländeritt / Vielseitigkeit A,

Jagdpferdeprüfung A / L, Abteilungswettkampf, Quadrille, Jagd
13 Siege und 22 Platzierungen
Appel war mit einem extrem schrägen Nervenkostüm ausgestattet und fiel mit Vorliebe über ihre eigenen (ziemlich großen) Füße. Gern auch unter Mitnahme eines vollständigen Oxers. Da wird man dann auch schon mal von den Sanitätern aus dem Parcours getragen. Was völlig überflüssig war, aber die wollten endlich auch mal was zu tun haben. Interessante Perspektive!
Mehr zu Appelschnut
******************************************************************
1985:
..
ARGONAUT, * 1.4.1978, Hesse
V.: Artus v. Angelo xx / Ratsherr
M.: Pandura v. Dozent
Dressur A, Springen A
Ein irgendwie witziger kleiner Wallach, der sehr gewieft buckeln konnte. Und das auch recht gerne tat.
*****************************************************************
1985:
.
TASSILO, * 1974, Däne, groß
Dressur A
Mit Schönheit konnte das eher gemütliche Schulpferd Tassilo wahrlich nicht beeindrucken, dafür aber mit braver Ehrlichkeit und Liebenswürdigkeit. Er war ein wahrlich in sich ruhendes Pferd, das immer eine Minute länger brauchte, die Bahn zu umrunden, als die anderen. Liebling aller ängstlichen Reiter!
*****************************************************************
1985 – 1986:
.
DON, * 24.6.1974, Hannoveraner
V.: Davos v. Duellant / Steinpilz
M.: Seebörse v. Seelöwe

Dressur A / L, Dressur für das Silberne Reitabzeichen DRA II
Mit ihm schaffte ich es, in einer L-Dressur auf Trense eine (durchaus gerechtfertigte…) Wertnote von 1,0 (!!!) zu bekommen. Damals waren die Richter noch ehrlicher und mutiger als heute…
Don ging auf Kandare wunderbar, auf Trense hielt er – die ganze Zeit zwischen zwei Grußaufstellungen – den Kopf schlicht waagerecht. Mein Reitlehrer rief dauernd, ich solle aufhören, meine Mutter enterbte mich mal wieder, die Richter gönnten sich erstmal einen Kaffee und sahen sich das Grauen an. Don ging seine Aufgabe korrekt, aber eben hocherhobenen Hauptes. Ich gab natürlich nicht auf, zog das Elend bis zum Schlussgruß durch und direkt danach – plopp! –  war der Kopf wieder unten…

Mein Reitlehrer verbot mir daraufhin, Trensen-L mit ihm zu nennen. Und ich festigte meinen Ruf, dass mir nichts, aber auch gar nichts mehr peinlich war    🙂
Ich mochte Don sehr. Kein einfaches, aber irgendwie ein tolles Pferd – mit langjähriger, sehr gründlicher Schulpferde-Erfahrung.
*****************************************************************
1985 – 1986:
.
GARLIC, * 23.5.1980, Hannoveraner, riesig
V.: Galan v. Gazal VII / Wöhler
M.: Dolli v. Don Carlos / Frustra II

Springen A / L, Springen für das Silberne Reitabzeichen DRA II, Jagd
Ich habe nie davor und nie danach mehr auf einem derartigen Gummiball gesessen, der schlicht keine Höhe kannte. Ich flog einmal runter, einfach nur, weil er – für seine Verhältnisse – normal galoppierte… Er war wirklich aus Gummi.
Garlic ging später lange Jahre hoch erfolgreich unter „Kaiser“ H.-W. Johannsmann international S- und Mächtigkeitsspringen – Info
*****************************************************************
1987 – 1994:

FRANCO, * 16.7.1975 († 6.1.1995), Rheinländer / Zangersheide, ca. 1.65 m
V.: Fürst Ferdinand v. Ferdinand / Abel
M.: Andrea v. Agram / Caprom xx

Dressur A, Springen A / L und (meine ersten) M-Springen
Geländeritt / Vielseitigkeit A, Jagden

Franco, eines der wichtigsten Pferde meines Lebens, lernte ich in der Bereiterlehre kennen und lieben. Er hat den Grundstein dafür gelegt, wie ich heute mit Pferden umgehe.
Mehr zu Franco
******************************************************************
1987 legte ich im Westfälischen Landgestüt die Zwischenprüfung der Bereiterlehre ab mit:
FREDERIK, * 30.1.1981, Westfale, Hengst, ca. 1.66 m, Fuchs
V.: Frühlingstraum II v. Frühling / Altist
M.: Reseda v. Rinaldini / Steinadler

.
und DONNERGOTT, * 3.6.1980, Westfale, Hengst, ca. 1.67 m, schwarzbraun
V.: Donnersberg v. Douglas / Frühling
M.: First Lady v. Frühbote / Adlerorden

.
Beide (gefühlt) klein, knullig, kernig und durchaus in der Lage, mir in der damaligen Situation gehörig den Schneid abzukaufen.
Die Größenangaben sind dem westfälischen Pferdestammbuch entnommen. Für mein Empfinden wird da sehr wohlwollend gemessen. Oder aufgerundet. Oder am Zollstock fehlen unten ein paar Zentimeter?
*****************************************************************
1987:
.
ZORRO, * 21.12.1978, Trakehner
V.: Artus v. Poprad / Dziegiel xx
M.: Zauberperle v. Prince Condé / Hansakapitän

Springen A / L
1 Platzierung
Ein Trakehner, der die sämtlichen Trakehner-Vor(ur)teile bestätigen konnte: schön, schwierig, bescheuert. Er gehörte zu „meinen“ Pferden während der Bereiterlehre.
Ihn unter den Augen meines cholerischen Chefs zu reiten, war jedes Mal ein Horrortrip. Vermutlich für alle drei.
*****************************************************************
1988 ging es wieder in’s westfälische Landgestüt nach Warendorf.
Dieses Mal zur Bereiter-Prüfung.
PIROL, * 13.4.1978, Westfale, Hengst, ca. 1.65 m, braun
V.: Pilot v. Pilatus / Graphit
M.: Ria v. Remus / Hornist

...
Er, LOTUS (ein recht „barocker“ Rappwallach) und MORAVIO (ein großer eleganterer Fuchswallach) trugen mich durch die zweiwöchige Prüfung.
Pirol sprang tapfer trotz zerbissenem Hals (einer der Hengste war in der Nacht vor dem Abschluss-Springen aus dem Ständer (!) ausgebrochen und hatte sich so ziemlich alle anderen Ständerpferde gegriffen) so brav er konnte durch diesen Parcours, der einer kleinen Stadt ähnelte und mir Würgereize verursachte.
Der kernige Rappe Lotus gab sein Bestes, meine Dressur zu versauen und der hochbeinige Fuchs Moravio brachte mit mir irgendwie die Unterrichtserteilung hinter sich.
Nach diesen zwei Wochen Psychoterror in Warendorf durfte ich mich schließlich „Pferdewirt FN – Schwerpunkt Reiten“ (Bereiter FN) nennen. Na, Glückwunsch.
*****************************************************************
1988:
.
MONSUN, * 1981, Trakehner
V.: Karwendelstein v. Hessenstein / Maigraf xx
M.: Mondfee v. Sahib x / Abendregen

Dressur A
1 Platzierung
Klein, schön, agil, wendig – einfach ein netter Kerl.
***********************************************
1989:
..
SIR PATRICK, * 1971, Irish Hunter
Dressur A
1 Platzierung
Die Liebenswürdigkeit in Person, dabei nicht zu unterschätzen. Der hatte es faustdick hinter den Ohren, brachte aber alles mit, dass man ihn einfach gern haben musste.
*****************************************************************
1989:
..
EINSTEIN, * 1984, Hannoveraner
V.: Einstand I v. Einblick / Gouverneur
M.: Maiblume v. Mozart
Springen A
Ich wurde von fremden Leuten auf einem Abreiteplatz angesprochen, ob ich nicht mit einem jungen Pferd das nächste A-Springen reiten wolle. Klar, warum nicht. Einstein war unerfahren, wusste aber bereits, dass man nach drei Volten seine Ruhe hat – und so kamen wir zwar immerhin über die ersten zwei oder drei Sprünge, aber das war es dann auch.
Mir war es etwas peinlich, die Besitzer strahlten allerdings, denn so weit war mit ihm wohl noch niemand gekommen…
*****************************************************************
1990:
.
UNICUM, * 1978, KWPN
V.: Wiesenklee xx v. Chief xx / Neckar xx
Dressur A / L-Dressur und (meine erste) L-Kür
1 Platzierung
Ein schönes Pferd, einer, dem man gerne zusah. Er trug mich durch meine erste (damals noch mega selten ausgeschriebene) L-Kür – leider reichte das Ergebnis nur, wie so oft, zur Reserve 1. Einer meiner Stammplätze.
******************************************************************
1990:
..
ROCKY, * 1981, Holsteiner
V.: Rossini v. Ronald / Manometer xx
M.: Irmela v. Fantus

Dressur A / L
Ein Schelm, wie er im Buche steht. Frech, wendig, sich seiner selbst bewusst. Ihn zu reiten war – insbesondere in fremder Umgebung – manches Mal eine Herausforderung. Die nahm er allerdings jedes Mal gezielt an.
****************************************************************
1990:
.
SONNY BOY, * 1987, Trakehner, Hengst
V.: Bartholdy v. Mahagoni / Polifax
M. v. Tarino

Materialprüfung (heißt heute Reitpferdeprüfung)
Mit ihm konnte ich ein wenig Hengst- und auch gleich Jungpferde-Erfahrung sammeln. Ein unglaublich braver Hengst, der wirklich Spass machte!
*****************************************************************
1990:
.
MONTE, * 1974, Holsteiner
V.: Wiegand v. Waterman / Cateshill Renegade (New Forest)
M.: Elvier v. Manometer xx

Dressur L
Von Monte und mir gibt es leider kein Foto. Das Foto zeigt ihm mit einer der Reitschülerinnen des Vereins, denn Monte war ein (sehr beliebtes) Schulpferd. Er war angenehm zu reiten und recht fleißig. Einfach ein nettes (und wunderbares Lehr-)Pferd.
*****************************************************************
1991:
.
ARAMIS, * 1978, Trakehner
V.: Schiwago v. Tannenberg / Malachit
M.: Athene IV v. Karwendelstein
Dressur A / L, Springen A / L, Paarklasse
2 Platzierungen
Schön, schlaksig, manchmal etwas diffus, gab sich aber immer Mühe.
Ohne damit jetzt „stets bemüht“ zu meinen  🙂
*****************************************************************
1991:
.
DONAR, * 1982, Hannoveraner
V.: Disput v. Diskant / Amselkönig II
M.: Alraune v. Archimedes / Senat

(zum Glück nur) ein L-Springen, nach dem die Richter hinterher resigniert über Mikro bekannt gaben, dass es hier nicht darum ginge, wer am meisten abräumt… Ich bin nicht sicher, ob überhaupt irgendein Sprung heil geblieben ist. Eher nicht. Es war schlimm. Der Parcours konnte dann auch gar nicht wieder so hergestellt werden, wie er vorher war, Donar hatte einige Stangen schlicht kaputt getreten. Seine Besitzerin war allerdings total froh, dass ich ihn in das Ziel gebracht hatte, denn er hatte gelernt, dass er im Parcours machen kann, was er will. Ich brachte mit diesem Springen mal kurz sein Weltbild durcheinander.
*****************************************************************
1992, 1994:
..
CANDYMAN, * 1986, Dt. Reitpferd
1992: Dressur A
1994: Sportstafette
1 Platzierung
Ein ungeheuer liebenswertes, freundliches und schön zu reitendes Pferd! Ein wahrer Traum für seine jugendliche Besitzerin.
*****************************************************************
1993:
..
WILDBACH, * 15.2.1984, Hannoveraner
V.: Wittelsbach v. Wiesenbaum xx / Einglas
M. v. Leutnant
Dressur A / L
Ein wenig introvertiert und nicht immer an dem interessiert, woran der Reiter interessiert war. Gar nicht immer leicht zu reiten, aber lehrreich.
*****************************************************************
1993:
.
DIVA GIRL, * 5.5.1989, Hannoveraner
V.: Dynamo v. Don Carlos / Goldfalk
M. v. Jet Stream xx
Materialprüfung
Wie man sieht, reizten mich so langsam Zirzensische Lektionen. Diva war das erste Pferd, dem ich das Hinlegen beigebracht habe – bzw., das es mir so angeboten hat, dass ich gar nicht anders konnte. Daneben machte die Grundausbildung mit ihr auch einfach immer Spaß. Eine äußerst liebenswerte Stute – und ganz selten eine Diva.
*****************************************************************
1993:
.
SORPRESA, * 1980, Argentinisches Polo-Pony, ca. 1.57 m
Dressur A
Die recht kleine, sehr gehfreudige und hochsensible Sorpresa war ein
überaus 
beliebtes Schulpferd des Vereins, in dem ich zu der Zeit
unterrichtete. 
Manchmal ein ganz schön heißer Ofen…
*****************************************************************
1994:
..
APANATSCHY, * 7.5.1979, Hannoveraner, ca. 1.63 m
V.: Winnetou v. Ferdinand / Goldfisch II
M.: Wulfine v. Wulf / Ego
Dressur A, Springen A, Geländeritt / Vielseitigkeit A, Sportstafette
1 Sieg und 4 Platzierungen
Man sollte mich nicht losschicken, um Schulpferde für den Verein zu kaufen. Ich komme dann mit eigenen nach Hause… Aber so war sie mein erstes ganz und gar alleine gekauftes Pferd und für mich extrem lehrreich. Als Schulpferd wäre sie auch denkbar schlecht geeignet gewesen. Nachdem die wunderschöne Stute jahrelang immer nur Fohlen bekommen hatte (eins schöner als das andere!), versuchte ich – mehr oder weniger erfolgreich – aus der inzwischen 14jährigen ein Reitpferd zu machen. Sie durfte später bei ihrer Reitbeteiligung alt werden, die sich mit ihr in der Anfangszeit den „Apanatschy-Kämpfer-Sporn“ verdiente   🙂
Mehr zu Apanatschy
*****************************************************************
1994:
.
GRISU, * 1.4.1983, Oldenburger
V.: Grannus v. Graphit / Ozean
M.: Persiela v. Ehrenfels / Odo
Dressur A / L, seine und meine erste M-Dressur
Springen A / L
Feuer spucken konnte Grisu insbesondere, wenn er Wassergräben sah – wenn es ihm nicht gelang, das Wasser zum Verdunsten zu bringen, sprang er vorsichtshalber nicht drüber. Und in unserer ersten M-Dressur streckte er den Richtern phasenweise die Zunge raus – stand groß im Protokoll und minderte reichlich die Note, das fanden die überhaupt nicht komisch!
*****************************************************************
1994:
.
KASKASCHA, * 1991, Trakehner, 1.69 m
V.: Herzruf v. Königspark xx / Ginster
M.: Kandice v. Erzsand / Flaneur
Reitpferdeprüfung
Die große, langbeinige, mit viel Gang ausgestattete Kaskascha stellte den moderneren Trakehner-Stutentyp der damaligen Zeit dar. Ein wunderbar gelehriges, freundliches Pferd mit allerdings gigantischem Überbiss. Sie brachte später mehrere Fohlen zur Welt.
*****************************************************************
1994:
.
AKELAI, * 1985 († 1994), Hannoveraner
V.: Aristokrat v. Archimedes / Goldregen
M.: Saalach v. Saloniki

Springen A / L
1 Platzierung
Ihren Besitzern war nicht viel Zeit mir ihr vergönnt. Diese so brave, grundehrliche Stute starb einen schnellen, aber unschönen und vollkommen unerwarteten Tod durch einen Aorta-Riss während einer Jagd.
*****************************************************************
1994:
.
ESKIMO (Momo), * 18.2.1980, Trakehner
V.: Diamant v. Erzsand / Pregel
M. v. Etong

Dressur A
2 Siege und 1 Platzierung
Ein ungewöhnlich großer Trakehner des schweren Schlages, immer
freundlich und ehrlich.
***************************************************************
1995 und 1998:

LOBO, * 26.2.1991, Holsteiner, ca. 1.78 m
V.: Lacros v. Landgraf I / Ernö
M. v. Gotthard
1995: Reitpferdeprüfung (hieß zuvor Materialprüfung)
1998: Springen A
An ihm war wirklich alles groß, insbesondere seine Augen in seinen ersten Prüfungen, durch die ich ihn steuerte. Mir war damals ja schon bekanntlich nichts mehr peinlich, seine Besitzerin jedoch schien nach seiner ersten Materialprüfung die Eigentumsrechte leugnen zu wollen    🙂
*****************************************************************
1995:
,,
CAPACITÀ, * 6.6.1987, Trakehner
V.: Ravel v. Mahagoni / Donauwind
M.: Kylling v. Illing / Wanderfalk xx

Sportstafette
1 Platzierung
Die durchgeknallte Capacità entsprach nun wieder allen Klischees über Trakehner und hatte damit in den Augen so einiger Pessimisten drei Gewährsmängel: Trakehner,  Fuchs und Stute…
Ein im wahrsten Sinne irres Pferd.
****************************************************************
seit 1995:
.
FÀSCINO, * 23.2.1992, Hannoveraner, ca. 1.68 m
V.: For Pleasure v. Furioso II / Grannus
M.: Appelschnut v. Duft II / Altenwalde

Longier-Wettbewerb, Reitpferdeprüfung, Eignungsprüfung
Dressurreiter-A, Dressurpferde-A
Dressur A / L, Kür A / L / M / S, Pas de deux, Quadrille
Springpferde-A / L, Springen A / L, Hunterklasse, Sportstafette
Geländeritt / Vielseitigkeit A, Geländepferde-A / L, Jagden
Offene Kür der Reitweisen in diversen Varianten

M-Dressur und M-Springen für das Reitabzeichen Silber mit Lorbeer DRA I…
Pfff… was vergessen??
Show ab 1999: Der Ausbildungsweg des Dressurpferdes, Der Ausbildungsweg des Militarypferdes, Iberische Impressionen, Der Tanz mit der Garrocha, Pure Freiheit, Barockes Ensemble, Variationen zu Pferde in diversen Varianten u.v.m.
Wenn ich mich nicht verrechnet habe:
85 Turniere mit 177 Prüfungen
22 Siege und 62 Platzierungen, u.a. Military-Kreismeister
164 Auftritte, 2 Vorträge, 10 Seminare, 8 Live-Demonstrationen und 3 Themen-Tage…
Mehr zu meinem Leib-und-Seele-Pferd Fàscino
*****************************************************************
1996:


ARSIENNE, * 17.3.1993 († Oktober 2009), Hannoveraner, ca. 1.71 m
V.: Allround v. Argentinus / Cardinal xx
M.: Appelschnut v. Duft II / Altenwalde

Longier-Wettbewerb, Reitpferdeprüfung
1 Sieg, 1 Platzierung
Fàsicnos Schwester war als Fohlen traumhaft schön, entsprach in späteren Jahren aber immer mehr ihrer ebenfalls reichlich bekloppten Mutter. Sie wuchs mir nie so an’s Herz wie Fàscino und fand als Vierjährige eine tolle neue Besitzerin, bei der sie bis zu ihrem Tod im Herbst 2009 ein super Leben hatte. Wir sind immer wieder mal Schaubilder zusammen geritten, ihre Paradedisziplin war der Damensattel.
Mehr zu Arsienne
*****************************************************************
1996:
..
GRACE GERMANIC, * 16.2.1992, Holsteiner
V.: Calato v. Capitol I / Landgraf I
M.: Tosima v. Cortino I / Lido
Reitpferdeprüfung
1 Platzierung
Eine sehr große, elegante Stute, die sehr schön dem damaligen Holsteiner Stutentyp entsprach.
******************************************************************
1996 – 2001:
.
LITEN SVENSK, * 20.2.1982 († 17.5.2002), schwedisches Warmblut, ca. 1.57 m
V.: Ceylon v. Jovial / Jago
M.:  Dolindra v. Dolomit / Sweet Marhu xx

Dressur A / L, Kür A / L, Dressurreiter A / L
Springen A / L / M, Geländeritt A, Vielseitigkeit A / L

11 Siege und 57 Platzierungen, u. a. 2x Military-Kreismeister
Was für ein einmaliges Pferd!!
Mehr zu dem kleinen Schweden mit dem großen Kämpferherzen: Liten svensk
*****************************************************************
1996:
.
GREY GULLIVER, * 1.6.1987, Hesse
V.: Germane, M. v. Peleus
Vielseitigkeit A
Ein knulliger kleiner Schimmel, der von sehr vielen Dingen seine eigenen Vorstellungen hatte. Das wurde vor allem im Zusammenhang mit Sprüngen immer wieder deutlich. Da wichen unsere Vorstellungen phasenweise massiv voneinander ab.
******************************************************************
1997:
..
MAY BE, * 28.3.1986, Hannoveraner
V.: Marbod v. Marcio xx / Donatus
M.: Walzerbraut v. Wedekind / Don Carlos
Dressur A
Eine angenehm zu reitende, hübsche Stute
*****************************************************************
1998:
..
CAMIRO, * 6.5.1994, Holsteiner im Ponymaß
V.: Cerberus
M. v. Stanley

Reitpferdeprüfung
Ihn musste man lieben. Klein, aber fein! Ein wunderhübsches kleines Pferd mit wunderbarem Gesicht. Ihn sah ich später bei Mounted Games wieder.
*****************************************************************
1999:
.
REMEMBER DADDY, * 1994, Trakehner
V.: Widerhall v. Index / Totilas
M. v. Welsh el Saad ox

Dressur A
Viele Erinnerungen an diesen kleinen, eckigen, kantigen, schlaksigen Jungspund sind bei mir nicht hängen geblieben – aber auch keine schlechten!
*****************************************************************
2000:
.
ODINO, * 1.5.1983, Holsteiner
V.: Othello
M. v. Raimond

Dressur A
Ein großes, manchmal ein wenig ungelenkes Pferd mit einer ungeheuren Liebenswürdigkeit, aber einem nicht zu unterschätzenden eigenen Kopf.
*****************************************************************

Es wird barock!

2000:
.
DIETSKE, * 7.4.1993, Friese
V.: Djurre v. Wessel / Nanne
M. v. Lammert

Dressur A
Sie war schon in jungen Jahren sehr erfolgreich in Dressurprüfungen und vor allem vor dem Zweispänner gegangen. Ein Traumtyp von Friese mit guten Bewegungen. 2018 traf ich ihre Besitzerin wieder – da lebte die inzwischen 25jährige Dietske noch! Wie schön!
******************************************************************
2003 – 2010:
..
NEGÓCIO, * 2.5.1989 († 9.12.2010), Lusitano, ca. 1.55 m
V.: Vulcano v. Primoroso / Fanioche
M.: Querena v. Opalino / General
Dressur A, Dressurreiter A, Kür A / L / M / S
Pas de deux, Quadrille, Sportstafette
Offene Kür der Reitweisen in diversen Varianten
14 Siege und 48 Platzierugen
Show: Iberische Impressionen, Barockes Ensemble, Arbeit an der Hand, Der Tanz mit der Garrocha, Tanz mit den Banderillas, Variationen zu Pferde in div. Varianten, Tanz der Feuerpferde u.v.m. 203 Auftritte
Mehr als sieben Jahre begleitete mich dieses mit Worten nicht zu beschreibende Pferd.
Mein Zauberschimmel – ich habe ihm so, so viel zu verdanken…
Mehr zu meinem „kleinen geflügelten Götterross“
*****************************************************************
2006:
.
JASPER, * 7.5.1999, Friese
V.: Jakob v. Naen / Mark
M. v. Mark

Leichte Kür
Sein anfangs fast „menschenverachtendes“ Verhalten wandelte sich ziemlich schnell in feine Aufmerksamkeit. Jasper brachte ein gutes Bewegungspotential und eine – bei Friesen ja durchaus nicht unübliche – Freundlichkeit mit.
******************************************************************
2007 – 2011:

ESPERANZADOR, * 1.3.2003, Hengst, ca. 1.59 m
V.: Tommie fan e Wylgen v. Tsjomme / Leffert (Friese)
M.: Lady v. Jalon (Andalusier) a.d. Dalaira (Lusitano) v. Guapo

2008: Arbeit a.d. Hand (leicht), Leichte Kür, Offene Kür d. Reitweisen
1 Sieg und 2 Platzierungen
Show: Barockes Ensemble, Arbeit an der Hand, Frühling der Einhörner etc.
27 Auftritte
Zudem war er in fünf Seminaren dabei.
Mehr zu Rampensau „Louis
*****************************************************************
2008:
minze
MINZE, * 1996, Friese
1 Schaubild
Piaffe ist seine vierte Gangart   🙂
*****************************************************************
2008:
.
RUFIA, *1998, Lusitano, Hengst
V.: Ingrato
M. v. Ajuizado
1x Show: Arbeit an der Hand
Er wurde lange Jahre von Richard Hinrichs ausgebildet.
Ein großer, schöner Hengst!
******************************************************************
2009:

1
ALI BABA, * 9.7.2004, Welsh-Cob D
V.: Finneyhill Black Henry v. Lynard Poacher / Thorneyside Flyer
M.: Blackmore Night of Aces v. Bimberg Acer / Menai Welsh Sparkler

Ein Seminar
Ein wunderschöner, großer Wallach mit Traumgesicht und Traumbehang, allerdings ungeheuer schlaksig und mit enormem Schwung ausgestattet. Damit stand er sich in jungen Jahren gerne selbst im Weg.
*****************************************************************
2009:
.
OUSADO, * 3.4.1995, Lusitano
V.: Catita II v. Urco II / Gaipo
M.: Importante v. Curioso II

Barockdressurprüfung B2
1 Platzierung
Vom Können her ein ausgezeichnetes Lehrpferd für seine Besitzerin, zeigte hier und da aber immer wieder mal gerne und überzeugend, was so an Lebensfreude in ihm steckt.
*****************************************************************
2009:
.
SCHEWIOR, * 8.5.2001, Trakehner, 1.63 m
V.: Gribaldi v. Kostolany / Ibikus
M.: Schwalbentänzchen v. Tarino / Habicht

Show: Jede Rasse ist klasse!
Ein bildschönes, dabei extrem sensibles Pferd.
Eben ein Trakehner… 🙂
****************************************************************
2011 – 2015:
.
JOYA, * 17.4.1997 († 24.8.2015), P.R.E., ca. 1.58 m
V.: Diablo II v. Jardinero VI / Odioso V
M.: Huerga III v. Jardinero VI / Juicioso V
12 Turniere,  27 Prüfungen, 14 Siege, 25 Platzierungen
9 Seminare, 18 live kommentierte Demonstrationen, 1 Presseauftritt
61 Schaubilder – und so viel, was sich nicht in Zahlen ausdrücken lässt…
Es dauerte eine Weile, bis er sein volles Bewegungspotential ausspielte. Als er aber erst einmal so mutig war, erlebten wir unglaubliche Momente. Er hatte wirklich phasenweise Flügel…
Mehr zu Glücksgriff  Joya
****************************************************************
2011:
.
SUEÑO, * 8.2.2001, P.R.E., Schimmel
V.: Querido IV v. Gachon III / Duende III
M.: Ribeira v. Visigodo IV / Nescafe

Ein Seminar
Ein nicht mehr ganz gesundes Pferd mit einer extrem unschönen Vorgeschichte. Und damit war er prädestiniert für das Seminar „Spannung – ein spannendes Thema“ – und machte hier super mit!
******************************************************************
2012 / 2015 / 2016:
.
BAUNILHA, * 1.5.2006, Lusitano, 1.48 m
V.: P’Ouro v. Dito / Ondulado
M.: Tara v. Zafiro / Zapata

Zwei Seminare, 3 Themen-Tage
Ihr Charakter hat die gleiche Farbe wie ihr Fell: gold. Eine wunderbare Stute, der nur ihr mangelndes Körpergefühl und etwa 100 kg im Weg stehen. Sie glaubt, sie hört nach dem Kiefer auf. Mehr braucht man doch nicht zum Fressen…?
Mehr zu „Lilly
*****************************************************************
2012:
1.
CORIANDER’S OTTO, * 5.2.2000 († 2014), Holsteiner, ca. 1.78 m
V.: Coriander
M. v. Grundyman xx

1 Seminar
Ein Riese, der sich mit seinen körperlichen Gegebenheiten ziemlich schwer tat. Das Seminar „Physiologisch richtiges Reiten“ kam ihm gerade recht 🙂
******************************************************************
2012 / 2015:
.
MERLIN, * 2.1.2006, P.R.E., 1.58 m
V.: Nostalgico XV v. Nostalgico V / Cazador IX
M.: Iraqui II v. Mimoso X / Ebano IV

2 Turniere, 3 Prüfungen
1 Sieg, 2 Platzierungen (Leichte Kür, Pas de deux)

1 Seminar, 2 Themen-Tage, 3 Schaubilder
Jugendliche Schlaksigkeit und Unerfahrenheit machte er durch Nervenstärke und Vertrauen wett. So nach und nach wurde ein Barockpferd draus  🙂
*****************************************************************
2016:

NAVARRE, * 2.7.2010, P.R.E., 1.56 m
Vater: Cechero v. Oleaje / Deco
Mutter: Nicaragua v. Nicaro / Orador XII
2 Themen-Tage
So ein richtig „barocker“ – abgerundet, kurz, kompakt (quadratisch, praktisch, gut…). Und ein wahres Traumpferd für seine Besitzerin!
*****************************************************************
2015 – 2018:
3-1-300x286
QUERENDÓN, * 8.4.2010, P.R.E. (Conjunto Mestizo), 1.59 m
V.: Ecus II v. Halcon VI / Jabali II
M.: Leiza v. Linaje II / Remolino IV
Öffentliches Training, Live-Demonstrationen, Themen-Tage
Prüfungen: div. Dressuraufgaben und Küren, Doma Vaquera Kür Offene Kür der Reitweisen, Das junge Pferd, Stil-Geländeritt
komb. Vielseitigkeit (Dressur, Trail, Gelände)
Trail geführt, Trail geritten, Doma de Campo, Working Equitation Extreme Trail Easy / Medium, Easy in Hand / Medium, Easy bridleless
Führzügel-Trail, Führzügel-Wettbewerb…
Schaubilder: Barockes Ensemble, Variationen am Boden, Iberische Impressionen…

(M)ein geplantes Nachwuchspferd. Intelligent, schön, und mit einem wunderbaren Charakter ausgestattet. Ein großartiges Garrocha-Pferd und auf Turnieren ein einzigartiger Schleifensammler
*****************************************************************
ab 2015:

NACARIÑO, * 12.8.2010, P.R.E., 1.59 m
V.: Samaruco v. Rencorso / Goloso VII
M.: Leda IV v. Divino VIII / Undecimo
Öffentliches Training, Live-Demonstrationen, Themen-Tage
Turniere: div. Dressuraufgaben und Küren, Doma Vaquera Kür
Das junge Pferd, Offene Kür der Reitweisen
Doma de Campo, Trail geführt, Trail geritten
Stil-Geländeritt, komb. Vielseitigkeit (Dressur, Trail, Gelände)
Führzügel-Wettbewerb
Schaubilder: Barockes Ensemble, Variationen am Boden, Iberische Impressionen, Flagge zeigen…

Mein ungeplantes Nachwuchspferd 🙂
Ein Korrekturpferd, mit dem es
viele spannende und überraschende Momente gab, gibt und noch geben wird…
*****************************************************************